Go Back

Karamellisierte Möhren mit Tahinisauce

Ich liebe karamellisierte Möhren. Und ich liebe Tahinisauce. Sie passt nicht nur zu Falafel und Co, sondern verfeinert auch viele Gemüsegerichte! Tipps: Die Möhren können in ihrem Sud erkalten und im Kühlschrank aufbewahrt werden und du kannst am nächsten Tag eine eine Art orientalische Antipasti ;) :D genießen. Für das Foto habe ich den Sud übrigens im Kännchen daneben gestellt. Die Tahinisauce ist großzügig bemessen. Reste können ebenfalls im Kühlschrank aufbewahrt werden. Etwas schärfer wird die Sauce, wenn du ein wenig frisch geriebenen Ingwer unterrührt. Anstelle von Salz kannst du auch Sojasauce verwenden. Das passt dann super zu einer asiatischen Gemüsepfanne!
Gericht Hauptspeise, Vorspeise
Ernährung glutenfrei, vegan
Portionen 2
Autor www.helene-holunder.de

Zutaten

  • für die Möhren:
  • 500 g Bundmöhren
  • Saft einer Orange
  • ca. ½ TL Kurkuma
  • Salz nach Geschmack
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • 2 Esslöffel Datteln in feine Ringe geschnitten
  • 1 kleines Stück Chilischote in Ringe geschnitten
  • ca. 4 EL Olivenöl
  • für die Tahinisauce:
  • 60 g Tahini Sesammus
  • ca. ¼ TL Salz nach Geschmack
  • ½ TL Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ Zitrone den Saft
  • ca. 40 - 50 ml heißes Wasser
  • außerdem:
  • 2-3 EL Granatapfelkerne
  • 2 El Pistazien gehackt

Anleitungen

  • Die Möhren waschen, nach Geschmack etwas vom Grün an den Möhren belassen, das übrige Grün abschneiden.
  • Dickere Möhren längs halbieren.
  • Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Möhren darin bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten braten. Den Deckel während dieser Zeit auflegen.
  • Zwischendurch immer wieder wenden und eventuell die Hitze etwas reduzieren damit die Möhren nicht anbrennen.
  • Den Orangensaft und den Ahornsirup miteinander verrühren.
  • Zusammen mit den Datteln, der Chilischote und dem gemahlenen Kurkuma zu den Möhren geben. Alles ca. 5 Minuten dickflüssig einkochen lassen.
  • Zum Schluss mit Salz abschmecken.
  • Für die Tahinisauce das Tahin mit dem Zitronensaft verrühren.
  • Nun das heiße Wasser nach und nach zugeben und dabei am besten mit einem Schneebesen weiterrühren bis eine cremige Sauce entsteht.
  • Am Anfang scheint die Sauce nicht homogen zu werden.
  • Doch durch das Rühren und die Verwendung von heißem Wasser verbinden sich die Zutaten dann zu einer cremigen Sauce.
  • Die Wasserangaben sind nur ungefähr. Die Menge hängt von dem verwendeten Tahini ab. Manche Sorten sind sehr fest, manche fast flüssig. Ich verwende eine eher flüssige Sorte.
  • Zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken.
  • Die Möhren mit der Tahinisauce, den Granatapfelkernen und den Pistazien servieren. Dazu passen z.B. Reis und ein Salat.